sidebar öffnen

Vlog – Surfen in Marokko im Surfcamp

Trying to teach her how to surf || Morocco Surfing and Travel

231 1

Video Author: Whaelse.com

Bei Marokko denkt ihr mit Sicherheit in erster Linie an ein faszinierendes orientalisches Land mit quirligen Märkten und bunten Städten, aber kaum einen Surfurlaub in Marokko.

Marokko – ein echtes Surferparadies

Dabei ist Marokko aber auch ein echtes Surferparadies und dabei noch ein Geheimtipp unter Reisenden. Wer hätte das gedacht? Deshalb haben wir uns entschieden, mit Marokko mal ein ungewöhnlicheres Ziel für unseren Surfurlaub zu wählen.

Surfen in Agadir

Geflogen sind wir nach Agadir, eine Stadt mit etwa 500.000 Einwohnern im Süden des Landes direkt am Meer. In Agadir gibt es viel zu entdecken, wie die Hafenanlagen oder die Kasbah, eine mittelalterliche Festung. Ein längerer Aufenthalt in Agadir kann sich auf jeden Fall lohnen. Wir wollten uns aber vor allem aufs Surfen konzentrieren.

Surfen in Taghazout und beste Reisezeit

Gewohnt haben wir während unseres Aufenthalts deshalb in Taghazout, einem kleinen Fischerdorf etwa vierzig Minuten Autofahrt nördlich von Agadir. Taghazout ist besonders beliebt bei Surfern und es gibt dort viele Surfcamps sowie Möglichkeiten, sich Surfbretter auszuleihen. Da das Wasser in der besten Reisezeit zum Surfen in Marokko für Anfänger im Februar/März noch relativ kalt ist, solltet ihr euch auf jeden Fall auch einen Wetsuit ausleihen, dann sind die Temperaturen kein Problem.

Anreise Marokko und Taghazout

Unsere Hinreise samt Flug und Transfer nach Taghazout hat den ganzen Tag gedauert, weshalb wir erst am zweiten Tag unseren Urlaub richtig begonnen haben. In unserem Hotel angekommen haben wir uns erstmal den Wetsuit angezogen und uns auf den Weg zum fast menschenleeren Strand gemacht. Nach ein paar Trockenübungen haben wir uns selbst aufs Brett geschwungen. Die Wellen in Marokko zum Surfen waren nicht zu hoch und die Strömung nicht zu stark, was das Surfen sehr angenehm gemacht hat, vor allem da ich kein Profi bin. Manchmal war das Meer wiederum aber auch sehr ruhig und es war schwer, eine gute Welle zu erwischen. Insgesamt eignet sich der Strand bei Taghazout aber sehr gut für Anfänger und Fortgeschrittene auf dem Surfbrett.

Marokko Sightseeing in Agadir

Anschließend haben wir uns das Dorf selbst mit seinen für Marokko typischen schmucken Häusern angesehen. Am nächsten Tag sind wir wieder nach Agadir gefahren, um einen Markt zu besuchen. Der Besuch eines „Souks“, eines traditionellen Marktes, ist in Marokko ein absolutes Muss. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen und haben uns mit dem Auto nach Agadir fahren lassen. Dort haben wir uns zwischen zahllosen Ständen mit Obst, Gemüse und Teppichen treiben lassen. Leider war der Markt, obwohl er sehr groß ist, auch sehr voll und viele Händler wirkten aufdringlich, weswegen wir nicht sehr lange geblieben sind. Vielleicht wart ihr auch schon auf einem Souk und habt bessere Erfahrungen gemacht?

Surfen, Yoga, Fitness in Marokko

Am nächsten Tag ging es für uns wieder an den Strand zum Surfen. Gelegentlich sind auch Kamelführer mitsamt den Tieren über den Strand gelaufen, ein exotischer Anblick. Am Nachmittag haben wir uns dabb Tee und in einem Restaurant eine leckere Pizza gegönnt, denn ein ganzer Tag im Wasser und unterwegs macht hungrig. Während unserer Zeit in Taghazout haben wir uns auch im Aerial Yoga ausprobiert. Das ist eine Mischung aus normalem Yoga, Akrobatik und Fitness. Die verschiedenen Übungen werden durchgeführt, indem man in einem elastischen Tuch hängt. Neben dem Surfen war Aerial Yoga auf jeden Fall sehr entspannend und eine interessante Erfahrung und die Location unter freiem Himmel mit Blick auf das Meer könnte nicht besser sein.

Fazit Surfurlaub in Marokko und was nicht so toll war

Wenn ihr für einen Surfurlaub auch mal woanders hinfliegen wollt als zu den üblichen Destinationen, dem kann ich Marokko durchaus empfehlen. Hier ist man abseits der Touristenmassen und erlebt gleichzeitig eine interessante Kultur. Andererseits ist es vielerorts nicht sehr sauber und vor allem die marokkanischen Männer sehr aufdringlich, auch wenn wir jetzt nur von Agadir und Taghazout sprechen können. Trotzdem solltet ihr euch ein eigenes Bild von Marokko machen und gerade wenn ihr Anfänger auf dem Surfbrett seid findet ihr in Taghazout gute Bedingungen zum Surfen und viele Angebote in verschiedenen Surfcamps.

Ich hoffe, wir konnten euch ein paar nützliche Tipps für einen Surfurlaub in Marokko geben. Wenn ihr noch Fragen habt, schreibt gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

Falls du Fragen, Anregungen oder Kritik hast so kannst du durch dieses Kommentarformular diesen Beitrag / Kommentar kommentieren!
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Informationen zur Speicherung und Verarbeitung findest du auch hier: Datenschutzerklärung

Whaelse.com verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Du auf der Seite weitersurfst stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.