Fashion Blogger – Content Creator – Unternehmerin. Jacqueline Zelwis von Whaelse.com

Willkommen auf Whaelse.com, meinem virtuellen Outfit- und Fashion-Tagebuch. Mein Name ist Jacky und ich bin die Person, die hinter diesem Modeblog steckt.

November 2011 – Fashion Blog Whaelse.com geht zum ersten Mal online

Die Anfänge von Whaelse.com gehen in das Jahr 2011 zurück. Und eigentlich war nicht ich die Person, die die Idee hatte, sondern mein Freund und Partner. Ich war gerade in der Abitur-Phase und im Übergang zu meiner Ausbildungszeit. Damals schaute ich regelmäßig auf Blogs und in Magazine rein, stöberte im Internet und war ständig auf der Suche nach Inspirationen. Das Thema Blog war zu dem Zeitpunkt in Deutschland noch sehr klein, aber so langsam hörte man immer mehr davon. So wurde auch mein Freund irgendwann aufmerksam auf das Thema und schlug vor, selbst einen Blog zu starten.

Zugegeben, zu dem Zeitpunkt hatte ich keinen blassen Schimmer von Mode, fühlte mich nicht wirklich wohl vor der Kamera und auch sonst hatte ich mit dem Thema Blog nicht wirklich viel zu tun abgesehen von der Konsumentenseite. Aber die Idee reizte mich und passte thematisch super zu meiner Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation, die ich im September 2011 startete.

Aus der Produktfotografie der Onlineshops von meinem Freund hatten wir noch diese große, schwere Profi DSLR von Sony, die keiner von uns so richtig bedienen konnte. Aber zumindest hatten wir schonmal eine Kamera. Die nötigen Kenntnisse in der Webentwicklung waren auch vorhanden und so kam es, dass wir im November 2011 den Fashion Blog Whaelse.com gestartet haben.

Vom einfachen Fashion Blog zum Unternehmen

Der Fashion Blog und das Unternehmen werden erwachsen

Heute ist Whaelse.com ist mein persönlicher Mode und Lifestyle Blog, mein virtuelles Tagebuch und der Ort, an dem ich meine täglichen Outfits, Inspirationen & Looks, meine Reisen sowie meine Träume, meine Ziele und meine Story teile. Hierbei richte ich mich an alle modebegeisterten und lebenslustigen Mädels und Jungs, Frauen und Männer, an alle Gleichgesinnten und solche, die es einfach nur interessiert. Ich möchte inspirieren und euch ein Stück von meiner Leidenschaft, meinen Erfahrungen und meinem Leben abgeben, es mit euch teilen.

Inzwischen gibt es aber nicht mehr nur den Blog, wir sind auch in den sozialen Netzwerken wie Instagram oder YouTube aktiv. Dort teilen wir Outfitvideos, Vlogs, nehmen euch in dem Alltag eines Bloggers mit und zeigen euch, wie es hinter den Kulissen teilweise so aussieht.

Die MCCIX Ideenproduktion UG (haftungsbeschränkt)

In 2014 sind wir dann noch einen Schritt weiter gegangen und haben unsere eigene Firma gegründet, die MCCIX Ideenproduktion UG (haftungsbeschränkt). Mit ihr haben wir die Basis geschaffen, um unsere Ideen weiter ausbauen zu können.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation nach zwei Jahren Ausbildungszeit bereits erfolgreich abgeschlossen. Wir hatten ein erstes Büro, nunja besser gesagt ein Warenlager, in dem wir saßen und aus einem einfachen Modeblog wurde so langsam ein professionelles Unternehmen.

Inzwischen umfasst die MCCIX Ideenproduktion UG mehr als nur den Blog Whaelse.com. Wir sitzen nicht mehr in einem Warenlager, sondern haben ein Office im schönen Berlin-Grunewald. Mehr könnt ihr bei „Das Unternehmen“ erfahren.

Die Zertifizierung zum Ausbildungsbetrieb – MCCIX Ideenproduktion UG (haftungsbeschränkt) bildet aus!

Ein paar Jahre nachdem ich miene eigene Ausbildung abgeschlossen hatte, habe ich beschlossen selbst einen Ausbilderschein zu machen. Und seit 2018 bin ich mit dem Unternehmen zertifiziert im Zuge des dualen Ausbildungssystems der IHK-Berlin den Ausbildungsberuf „Kauffrau/Kaufmann für Marketingkommunikation“ sowie „Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung“ auszubilden.

Für mich selbst war es damals die beste Entscheidung gewesen eine Ausbildung zu machen. Ein Studium kam im erster Linie nicht infrage für mich, da ich das Berufsfeld erleben und nicht nur in der Praxis erlernen wollte. Ich wollte mir sicher sein, dass ich den Job machen wollen würde und dies nicht erst nach Jahren der Theorie herausfinden.
Aufgrund guter Noten und meines Abiturs konnte ich die Ausbildungszeit dann von drei auf zwei Jahre verkürzen. Ich schaffte es zudem so gut abzuschneiden, dass ich ein Stipendium von der IHK erhielt. Dieses Stipendium ermöglichte es mir im Nachgang an die Ausbildung von Weiterbildungen und Lehrgängen zu schöpfen. In diesem Rahmen viel ich dann auch die Entscheidung selbst ausbilden zu wollen und so mein Wissen und die Erfahrungen sowie meine Werte für Professionalität und Disziplin selbst an junge Menschen weiterzugeben.

Whaelse.com – Fashion Blog, Inspirationsquelle und Unternehmen