Vor etwa zwei Wochen hatte ich euch erzählt, dass ich in Zukunft mehr Vlogs zusätzlich zu meinen sonstigen Posts auf dem Blog teilen möchte. Ich habe auch bereits zwei erste Vlogs erstellt, der eine über einen Tagesausflug zum Helenesee und der andere zu der adidas Runners City Night in Berlin. Letzten Sonntag habe ich mich dann spontan entschieden einen neuen kleinen Vlog zu kreieren. Da ich alleine war, gibt es leider nur Selfie- oder Drumherumeinstellungen und die Aufnahmen wurden mit meinem iPhone gemacht. An dieser Stelle könnt ihr euch nun vermutlich schon denken, dass es sich bei den Aufnahmen um keine professionellen Aufnahmen handelt 😉 Aber mir geht es auch viel mehr darum, euch einfach in meinem Alltag auch per Video ein wenig mitzunehmen. In diesem Fall habe ich euch beim Joggen gehen mit Jimmy mitgenommen. Mein Freund war schon früh zu einem Fußballspiel gefahren und so hatte ich mich spontan dazu entschieden laufen zu gehen. Da ich auch Jimmy gerne etwas Bewegung gönnen wollte, wurde er bei diesem Lauf direkt mit eingeplant. Das einzige Problem: normalerweise fahren wir in ein Waldgebiet, wo er ganz frei und ihne Leine laufen kann. Da ich leider das Auto nicht hatte, musste ich in unserer Nachbarschaft laufen gehen und konnte Jimmy nicht ohne Leine laufen lassen. Wenn wir so dicht an der Straße sind traue ich dem Kleinen einfach nicht 😉

Da ich nun also mit Leine laufen gehen musste, wusste ich nicht so ganz wie und ob es funktionieren würde. Würden wir wirklich rennen können oder doch laufen müssen? Am Ende wurde es ein Mix aus beidem. Wir sind etwa drei Kilometer gejoggt und sind dann für zwei weitere Kilometer gelaufen. Insgesamt hat es ganz gut funktioniert, jedoch war es für Jimmy nicht so ideal mit seinem Halsband zu laufen. Ich werde also für das nächste mal auf jeden Fall ein vernünftiges Geschirr kaufen, dass ihm nicht am Hals rumhängt und zieht. Trotzdem glaube ich, dass er den Lauf genossen hat. Natürlich ist es für ihn noch besser, wenn wir im Wald laufen und er sich wirklich austoben kann. Dann schläft er in der Regel auch wirklich den gesamten restlichen Tag und will am liebsten in Ruhe gelassen werden, was ich super finde 😉 Nach unserem 5-Kilometer-Joggen-Laufen-Mix war er zwar auch erschöpft, jedoch hat er nur für ein paar Stunden geschlafen und war dann wieder fit. In diesem paar Stunden konnten wir ihn aber wunderbar alleine zu Hause lassen und sind Fotos machen sowie Mittag essen gefahren. 🙂

Mehr möchte ich nun auch eigentlich gar nicht erzählen, denn ihr sollt euch ja auch das Video noch anschauen. 😉 Nur noch zu meiner Routine ein paar Worte: normalerweise gehe ich 3x die Woche drei bis sechs Kilometer laufen. Nach jedem Lauf mache ich noch meine Vier-Minuten-Planks. Bei diesen Vier-Minuten-Planks mache ich jede Seite einmal. Das bedeutet, dass ich eine Minute lang einen normalen Plank mache, dann direkt auf die rechte Seite wechsel, danach auf die linke Seite und zum Schluss kommt nur eine Munute Plank Reverse. Wer sich das in einem kurzen Video anschauen möchte, kann das hier machen. Letzten Sonntag hat leider mein innerer Schweinehund gewonnen und ich habe letztlich nur eine Minute lang den normalen Plank gemacht. x) Ansonsten versuche ich aber wirklich immer alle vier Seiten zu machen. Und wenn ich merke, dass ich die Minute jeweils nicht aushalte. Dann reduziere ich die Zeit auf 30 bis 45 Sekunden.

So, so viel also dazu. Nun könnt ihr euch endlich meinen neuen Vlog anschauen und ich hoffe, er wird euch gefallen. Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit euren Fragen, Anmerkungen und Tipps für den Fall, dass auch ihr öfter man mit dem Hund laufen geht 🙂 Genießt euren Mittwoch. xx