sidebar öffnen

Kategorie: 4 Days 4 Ways

4 Days 4 Ways: Wie trägt man eine Lederhose #4

Wir sind schon wieder beim letzten Outfit der aktuellen 4 Days 4 Ways Serie angekommen. Zuerst lasst uns über die anderen drei Looks reden. Haben sie euch gefallen? 🙂 Ich habe versucht euch möglichst unterschiedliche Outfits zusammenzustellen, damit ihr natürlich so viele verschiedene Möglichkeiten, wie ihr eine Lederhose tragen könnt, mitnehmt. Das erste Outfit war …
Weiterlesen

4 Days 4 Ways: Wie trägt man eine Lederhose #3

Yaaay, TGIf! Endlich Zeit, um zu entspannen und das sommerliche Wetter zu genießen.. aber zu allererst geht es natürlich mit der aktuellen 4 Days 4 Ways Serie und dem dritten Outfit weiter. Ihr habt bereits eine eher sportliche und eine sehr gemütliche Version mit der Lederhose gesehen, daher möchte ich euch nun einen eher schicken …
Weiterlesen

4 Days 4 Ways: Wie trägt man eine Lederhose #2

Der Herbst charakterisiert sich vor allem durch sein wechselhaftes Wetter: es wird kälter und oft regnet es. Hinzu kommt auch noch starker Wind, der uns so richtig schön frösteln lässt. An solch typischen, verregneten und kalten Herbsttagen wollen wir doch ehrlich gesagt nichts anderes machen, als eingekuschelt in eine Decke mit heißer Schokolate oder Tee …
Weiterlesen

4 Days 4 Ways: Wie trägt man eine Lederhose #1

Wie ich euch bereits am Sonntag angekündigt habe, haben wir an einer neuen 4 Days 4 Ways Serie gearbeitet und heute kann ich endlich den ersten Look mit euch teilen. Da wir inzwischen September haben und somit auch der Herbst schon begonnen hat, dachte ich mir, es wäre Zeit für eine erste Herbstversion – auch …
Weiterlesen

Das Konzept ist so einfach wie bestechend. 4 Days 4 Ways heißt, dass Jacky an vier verschiedenen Tagen vier unterschiedliche Outfits trägt. Der Clou dabei: Jedes der vier Outfits stellt sie passend zu ein und demselben Kleidungsstück zusammen. Die Frage lautet dabei immer: „Wie trägt man …?“ So werden aus den Fotoshootings kleine Inspirationsquellen, die gleichzeitig etwas sympathisch Erklärendes haben. Sendung mit der Maus für Fashionistas sozusagen.

Also, wie trägt man denn zum Beispiel Boyfriend Jeans? Ganz unterschiedlich! Es gibt unzählige gute Kombinationsmöglichkeiten. Vier davon wählt Jacky aus und zeigt so, wie sich mit den lässigen Jeans verschiedene Outfits realisieren lassen. Die Boyfriend Jeans sind sicher nichts fürs Business-Outfit, aber mit Jackys Kombinationen changieren sie gekonnt zwischen lässig und elegant. Chucks und ein schlichtes YLS-Shirt? Das kommt ziemlich sportlich rüber. Schwarzer Blazer, schlichtes, weißes Top und High Heels? Damit könnte man auch ins Büro gehen, wenn man nicht gerade in einer Bank arbeitet. Oder in einer schicken Bar einen Cocktail schlürfen.

Verschiedene Kombinationsmöglichkeiten an vier Tagen

Der Schwerpunkt von 4 Days 4 Weeks liegt auf Fotos. Die vier verschiedenen Outfits werden alle an einer Location stimmungsvoll in Szene gesetzt. Die Fotos sehen dabei fast professionell aus, sind aber nicht überinszeniert. Auch die Locations sind meistens ganz gewöhnliche Orte in Berlin: Jacky sitzt beispielsweise auf einem Fahrradständer oder auf einer Mauer mit einem unauffälligen Zahlengraffito. Sie schlendert eine Allee entlang oder spaziert eine lange Treppe herunter. Das alles passt ganz wunderbar zu den Outfits, vermittelt allerdings auch eine gewisse Straßentauglichkeit. Hier präsentiert sich kein Modeprofi, sondern einfach eine junge Frau, die Kleidung mag und ein gewisses Gespür für Trends mitbringt.

Die Fotos werden mit kleinen, erklärenden Texten abgerundet. Dabei geht es nicht ins Detail, da werden keine historischen Betrachtungen angestellt oder der die Outfits kulturwissenschaftlich analysiert. Statt dessen: Ein paar Erklärungen zum was und wie, in lockerem Plauderton vorgetragen. Eben das, was Jacky sich bei der Zusammenstellung der Outfits gedacht hat.

Boyfriend Jeans, manche hassen sie, manche haben gleich mehrere davon im Kleiderschrank hängen, erklärt sie zum Beispiel. Texte, die Stimmung erzeugen und vielleicht nicht ganz so modekundigen Lesern klar machen, was sie auf den Fotos sehen. Ein Blog ist allerdings keine Einbahnstraße. Daher richtet sich Jacky immer wieder an ihre Leser. Sie will wissen, was sie von den Outfits halten. Welches der vier gefällt am besten? Oder ist eines davon vielleicht sogar ganz daneben?

Auch wenn die Fotos im Mittelpunkt stehen: Neuerdings beginnt Jacky, auch mit Videos zu experimentieren. Wie sie da fast wie auf dem Laufsteg durch das Bild stolziert, das ist schon sehr charmant! Durch die Bewegtbilder bekommt man einen noch viel besseren Eindruck davon, wie die Looks wirken. Am Ende noch ein kleines Outtake. Jacky rutscht mit ärmellosen Trenchcoat ein Treppengeländer herunter. Das habe nicht so geklappt, wie sie sich das vorgestellt hat, schreibt sie dazu. Ist aber halb so wild! Ein wenig unbeholfen wirkt sie dabei, allerdings auch irgendwie niedlich. Das musste sein. Sonst wäre alles fast schon zu professionell, und schließlich ist das hier ein Blog. Als soches ist es auch zum Ausprobieren da, zum Fehler machen und zum Lernen. Jacky schreibt „manchmal bin ich halt noch ein Kind“, das und damit hat sie irgendwie recht: Mit 21 ist man noch gar nicht so schrecklich erwachsen und darf auch als erfolgreiche Bloggerin mal albern sein. Genau genommen darf man das immer, egal wie alt man ist.

Birkenstocks, Jeansjacken und andere Trends festgehalten in meiner 4-tägigen Serie

Nun, welche Kleidungsstücke präsentiert Jacky so in 4 Days 4 Ways? Birkenstocks zum Beispiel. Bis vor kurzem ein modisches No-Go und auch heute noch denken viele bei den Sandalen aus Deutschland an Krankenhausflure. Dass es für sie allerdings auch modische Kombinationsmöglichkeiten gibt, demonstriert Jacky mit ihrer Fotoserie. Es geht allerdings nicht um die klassischen Gesundheitssandalen, sondern um das etwas modischere Modell Gizeh. Korksohlen haben allerdings auch diese Sandalen. Ein kurzer, schwarzer Rock und ein ärmelloses Shirt verleiht ihnen allerdings zeitlose Eleganz. Schwarzes Tank-Top und schwarz-weiß gebatikte Trainingshose? Fertig ist ein freches, modernes Streetwear-Outfit.

Oder die Jeansjacke. Auch zu ihr findet Jacky verschiedene Outfits, die jeweils andere Aspekte ihrer modischen Bandbreite betonen. Sie trägt sie mit Chucks, mit Espandrillos, mit High Heels und mit Boots. Mit kurzen Röcken und karierten Hosen. Sie schafft es sogar, einen Look überzeugend zu präsentieren, der eigentlich als modisches No-Go gilt: Denim zu Denim, Jeansjacke zu Jeans. Was bei neunzig Prozent aller Menschen grausam aussieht, verleiht ihr Glamour. Braucht man noch mehr Beweise für Jackys modisches Feingefühl?

Besonderes Vergnügen bereitet es, gleich mehrere Teile von 4 Days 4 Ways in Folge zu lesen. Denn dann begegnen einem dieselben Kleidungsstücke immer wieder. Auf die Art könnte man sich fast ein alternatives 4 Days 4 Ways zusammenstellen. Ja, es macht Spaß, zu sehen, wie aus einer zwar gekonnt zusammengestellten, aber ganz normalen Gardarobe, also einer mit einem nicht endlosen Vorrat an Kleidungsstücken, immer wieder neue Looks entstehen können. Und genau das macht auch den speziellen Zauber dieser Serie aus.